Home
Wir über uns
Aktuelles
Arbeitsunterlagen
Chronik
Presse
Beratungsangebot
Mitglied werden
Kontakt
Impressum


Wir begrüßen Sie auf unserer Seite!
Besuchen Sie uns bald wieder!

Sammlung zu Begriffen und Abkürzungen

A_______________

Aengern →  Mehrzahl von Anger;

akquirieren →  erwerben, anschaffen;

Anbauerhäuser →  Anbauen - Wüste Haus- oder Dorfstellen neu beleben;

Anbauen →  heißt auch, eine wüste Stelle, ein verödetes Dorf oder dergleichen Stadt mit neuen Häusern versehen, und neue Einwohner herbeibringen, das anliegende Land anzubauen, welche letztere sodann gemeiniglich eine gewisse Zeitlang von allen der Herrschaft schuldigen Gefällen und Beschwerungen befreiet sind.

B_______________

Bonitierung →  Unter Bodenschätzung, auch Bonitierung oder Bonitur, versteht man die Bewertung der Ertragsfähigkeit und damit die Schätzung des Wertes landwirtschaftlicher Grundstücke (Ackerböden oder Grünlandböden).

Boussolengrade →  Die mit dem folgenden Gerät bestimmten Grade / Lage der Flurstücke. Der Wichmannsche Boussolen- und Theodoliten-Transporteur zum directen mechanischen Auftragen von Winkeln mit einer Genauigkeit von einzelnen Sekunden).

Brouillon-Karten →  (1) Die Brouillonkarte ist eine spezielle Art von Landkarte, die im Zuge der Verfahren zur Separation ab dem Beginn des 19. JH. Auftrag  der damit beauftragten Generalkommission bzw. des des Landeskulturamts angelegt worden ist. ...                           (2) Außer den Brouillonkarten waren durch die Generalkommission bzw. das Landeskulturamt in der Regel noch zwei Kopien derselben herzustellen, die sogenannten I. und II. Reinkarten.  I. Reinkarte = detailgetreue Kopie der Brouillonkarte,                                                                 II. Reinkarte = der Zustand nach der Separation eingezeichnet Kopie die meist als Gemarkungsreinkarte dem zuständigen Katasteramt übergeben und dort fortgeführt wurde. Brouillonkarten enthalten in der Regel zahlreiche Flurnamen, die zum Teil heute nicht mehr verwendet werden.

C_______________

Camp / Kamp →  (1) Kamp (Land), ein Stück Land;                                                                 (2) kommt vom lateinischen Campus und bedeutet „das Feld“, „Flur“ oder „Ebene“.        (3) Der Begriff Kamp ist erst seit dem Jahr 1100 nachweisbar und war im Mittelalter ein „Modewort“ für jeden neugewonnenen Acker. ...                                                                      (4) Spätestens seit dem 18. Jh. steht Kamp für die zum Forstbetrieb gehörenden Stätten der Pflanzenanzucht. ...

cedieren (zedieren) →  Rechtssprache: eine Forderung einem anderen übertragen,  überlassen;

cfr. →  confer (engl.: »vergleiche«); conferatur (lat.: »[man] vergleiche«);

Compromittieren →  Compromis, nennet man einen zwischen zwo oder mehrern streiteyden Parteyen errichteten Vergleich, vermöge dessen sie des ordentlichen Processes sich freywillig begeben, und an eines oder mehrerer Schiedsrichter Ausspruch sich begnügen laßen wollen. Compromittiren, Fr. Compromettre, heißt daher, nebst seinem Gegner schriftlich einwilligen, daß ein Schiedsmann oder Schiedsrichter die Streitsache zwischen den beyden Parteyen entscheide; oder, die wechselseitige Versicherung ausstellen, daß man sich dem Ausspruch eines Schiedsmanns unterwerfen wolle.

Comparenten →  Vertragspartner; ein vor Gericht Erschienener, Anwesender;

Copia vidimata   beglaubigte Abschrift;

Courant   1 Reichstaler / Taler Courant = 24 Gute Groschen;

creditieren →  Kredit gewähren; als Kredit, auf Kredit gewähren für etwas Kredit gewähren, Kredite bereitstellen, gutschreiben.

c.s. →  (Latein: cum sigillo) mit Siegel;

D_______________

d.d.   (latein: de dato ) »vom Tag des Datums an«;

de confirmato →  (latein) Bestätigung;

Deputierte   Mitglieder einer Abordnung die im Namen der Entsandten handeln;

desfallsig   veraltet: diesbezüglich, entsprechend;

disponibel   „frei verfügbar“

dispositionsfähig   geschäftsfähig

Durchwinterungswirtschaft   Überstehen der winterl. Jahreszeit im bäuerlichen Betrieb;

E_______________

ebenda   (Abk.: ebd., ebda.), ebendort, genau dort, gerade dort

Executionsantrag →  …auf Geldforderung durch Vollstreckung einzutreiben (gerichtliche Pfändung, z.B. im Falle ernsthafter Zahlungsschwierigkeiten)

exercirt   meist im Sinne von „ausgeübt“ ;

F_______________

f/Fol.   (latein: folium) Blatt; - Lesart der Einträge: Blatt ..., Nr. ….

Forensen →  (auch „Ausmärker“) sind auswärtige Grundbesitzer und Gewerbetreibende, die durch Kommunalpolitik betroffen sind, obwohl sie weder Bürger noch Einwohner einer Kommune sind.

Fress- oder Schwanzgevattern →  Personen, die zwar zur Taufe/zum Taufmahle geladen sind, die aber nicht als Pathen ins Kirchenbuch eingetragen werden.

G_______________

Gemäßheit   im Sinne von „entsprechend“ / „in Übereinstimmung mit dem Gesetz“;

Geometer   Experte im Vermessungswesen;

Gerechtigkeitsbesitzer →  die Grundherrschaft, das Eigenthumsrecht über etwas;

gotischen Majuskeln: →  Die seit dem 13. Jh. übliche sog. gotische Majuskel versucht, die Buchstabenformen der äußeren Kontur eines Quadrates oder Rechtecks anzupassen, so dass der Buchstabe in sich selbst völlig abgeschlossen erscheint.

H_______________

Hintersättler  In engerm Verstande werden diejenigen Bauern, welche so wenig Acker besitzen, daß sie kein Zugvieh darauf halten können, und daher nur zu Handdiensten verpflichtet sind, Hintersassen, Hintersässer, Hintersiedler oder Hintersättler genannt. An andern Orten heissen sie Kothsassen, Kossaten, Köthener, Kleinbauern, Beysassen;

Hintersättlergut  Besitz eines Hintersättlers;

Hordenschlagnutzung   Hordenschlag = Pferch; Recht zur Anlage eines Pferchs zur Düngung durch Schafe;

Hufe   = 30 Morgen = 5400 Quadratruten (Preußen um 1860);

Hufengut →  aus einer Hufe bestehendes, einem Hof zugehöriges Bauerngut;

Hüfner   Besitzer einer Hufe Acker oder eines Hufengutes, Vollbauer;

huj.  (latein huius mensis) – dieses Monats;

I_______________

ibid.  (latein ibidem, ibid.ibd.ib.) gleichbedeutend mit Ebenda;

incl.   einschließlich;

in contumaviam   (latein) den Trotz;

intabulieren →  in eine Tabelle eintragen;

intabulirt   eintragen, verbuchen, verzeichnen;

K_______________

Kattun   (abgeleitet von arabisch katon, „Baumwolle") ist ein glattes, leinwandartig gewebtes, ziemlich dichtes Baumwollzeug;

Komparent(ten)   jemand, der vor einer Behörde, einem Gericht erscheint;

konferieren   sich beraten;

Koppelfeld →  gemeinschaftlich genutzte Ackerfläche;

Koppelhutung   Die Koppel=Hut. 1. Das Recht der gemeinschaftlichen Hut oder Weide. 2. Derjenige Ort, wo mehrere das Recht haben, ihr Vieh gemeinschaftlich weiden oder hüten zu lassen.

Kreisdeputirte   Sittenpolizei;

L_______________

latura  (latein) tragen (von Lasten);

Latus   (latein) Seite ­ in größeren Rechnungen oder Konten die Summe der einzelnen Posten einer Seite, welche auf eine andre Seite zu übertragen ist;

Latus per se   Seite für sich (bei welcher kein Übertrag erforderlich ist);

Litt(r).   (latein: litera) steht meist für Buchstabe;

M_______________

majorenne  volljährig, mündig, großjährig;

Martini  Am 11. November wird nicht nur des heiligen Martin gedacht. Der Tag war einst ein wichtiger Termin im Jahr an dem das bäuerliche Arbeitsjahr endete.

Mastnutzungsrecht Recht, Tiere zur Futtersuche in den Wald zu treiben; …

Matrikel  (latein) Stammrolle / öffentliches Verzeichnis;

Mg / Morgen  2500 m2 / 180 Quadratruten (Preußen um 1860);

Milchnutzungsrecht  Nutzungsrecht, ist das Recht, eine Sache zu seinem Vortheile zu gebrauchen;

minorenne  minderjährig, unmündige Kinder;

O_______________

Obrist   steht meist: Oberst,

Opferkorn →  (um 1855) war eine Abgabe, die dem jeweiligen Küster zustand. Im Regelfall war die Stelle des Küsters mit der des ersten Lehrers an der Schule verbunden. Diese Einnahme gehörte zur feste Besoldung des Lehrpersonals und wurde von jedem Acker Grundstück der Feldmark erhoben. Verpflichtet zu Abgabe waren auch „Nichtkatholiken“. Anstelle der Kornabgabe konnte aber auch Geld an den Lehrer gezahlt werden. Der Lehrer bekam dann statt der 11 Malter 5 Scheffel Korn (= 35 Zentner) 71 Reichstaler.

op. cit.   (latein: opere citato) im angeführten Werk,

P_______________

pag. →  Seite;

pauper →  ein/e Mann/Frau galt als „pauper“ wenn er arm war;

Partizipation   Teilhabe oder Teilnahme an einer gemeinsamen Angelegenheit;

per se   an sich; für sich; einzelne;

Pertinenz   1. (latein) dazugehören, in der Gelehrtensprache die Zusammengehörigkeit;2. Teil eines Landgutes/Nebengutes, es werden, in der Regel, alle darauf befindliche         Sachen angesehen, welche zum Betriebe des Ackerbaues        und der Viehzucht gebraucht werden. …

Pferchrecht  … das Recht, auf seinem Acker Hürden zu schlagen, und die Schafe zu Düngung der Felder in denselben übernachten zu lassen;

Provocation  1. Herausforderung, 2. Berufung auf etwas. Provocant, der Herausforderer, Provocat, der Herausgeforderte.

pr.  (latein: anni praesentis/anni praeteriti) des gegenwärtigen Jahres /des vergangen Jahres;

praevia collatione   nach genauer Vergleichung,

Prtkllfhr.   (Abkürzung) Protokollführer - meist zusammen mit „verpfl.“ = verpflichteter;

Q_______________

QR/Quadratrute   14,1845788 m2 = 144 Quadratfuß (Preußen um 1860);

R_______________

Raff und Leseholz   Raffholz, Holz, welches im Walde auf-  und zusammengerafft wird, meist abgefallene dürre Zweige; – Leseholz/Sammelholz, nennet man in den Waldungen die dürren Zweige, Späne, Wurzeln von Stämmen, und anderes kleines Holz, welches armen Leuten, die kein Holz kaufen können, aufzulesen, und nach Hause zu tragen, oder auf der Schiebkarre fort zu führen, erlaubt ist. Diese dürfen aber so wenig eine Axt, als ein Beil bey sich führen! …

recognoscieren/rekognoszieren   Echtheit einer Person/Zeugen prüfen; vor Gericht: einen Zeugen identifizieren;

Rendant   Rechnungsführer, Kassenverwalter;

Repartition   Verteilung im Verhältnis der Beteiligten;

repariert   Zuteilung, zugeteilt;

recriptum   Antwortschreiben / Rückantwort

resp.   respektive, (beziehungsweise);

Rezess   Auseinandersetzung, Vergleich, Vertrag;

Ruthe/Rute   1 Rute = 3,766242 m = 10 Fuß (Preußen um 1860);

S_______________

Salzen   Salzfütterung, in der Landwirthschaft, die Fütterung des Viehes mit Küchen = auch mit Steinsalz, welches letztere man den Pferden und dem Rindvieh in die Krippe wirft, damit solche daran Lecken können. Schmieren  Schmierer, in der Landwirthschaft, diejenigen Schäfer, welche mit Schmiervieh umgehen, im Gegensatz derjenigen, welche mit reinem Vieh zu thun haben. Letztere nennen daher Erstere Schmierer;

Sect.   Section;

Separation   Sie bezeichnet grundsätzlich eine Abtrennung oder Absonderung. Im 18./19. Jahrhundert verstand man speziell in Deutschland darunter eine Flurbereinigung, …

sequ.   (latein: sequens) folgend, folgende;

Sgr.   Silbergroschen

sistiren   [vorläufig] einstellen, unterbrechen; unterbinden, aufheben;

sub:  (latein)  unter, um, gegen; unterhalb, bei;

substituieren   (latein: Substitution) sich vertreten lassen, einen Ersatzmann benennen;

Summa per se   alles zusammen; alles in allem (Berechnung der Summe);

Stipuliren   festsetzen, feierlich versprechen, das heißt, durch Hand und Mund, was abgeredet worden zu halten; …

Streunutzung   Streu, in der Landwirthschaft, von dem Zeitworte streuen, dasjenige, was dem Viehe in den Ställen zum Lager untergestreuet wird, wie: Stroh, Moos, Laub, Tangeln und mancherlei Gestripp aus den Wäldern.

T_______________

Tangeln   immergrüne nadelförmige Blätter der Nadelhölzer;

teste   (latein: testis) Zeuge;

Transport →  Übertrag von vorangegangener Seite;

V_______________

Vermahlen / Vermalen ein regelmäßiges transitives Zeitwort. Es ist abgeleitet von dem Hauptwort Mahl, oder richtiger Mal, Zeichen, Denkzeichen, Denkmal, und bedeutet also: einen Ort mit Zeichen umgeben, durch welche seine Grenzen angegeben werden; oder die Grenzen eines Ortes durch Mahlsteine bezeichnen.

v. g. u.  vorgelesen – genehmigt – unterschrieben;

verpfl. Prtkllfhr.  verpflichteter Protokollführer;

Vol.  Band;

W_______________

walzende Grundstücke    Grundstücke, die von einem Landgute hinweg verkauft werden können und nicht zu dem geschlossenen Complex desselben gehören.

Wandelacker   veräußerliches und (insbesondere unter die Erben) teilbares Grundstück, im Gegensatz zum geschlossenen Besitz;

Wüstung   a) = verlassene Siedlungsstelle,                                                                            b) ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche Überlieferungen erinnern. …

wüste Hausstellen   unbewohnte Häuser,

Z_______________

Zehntrecht  Mit dem Zehnten (auch Kirchenzehnter) wird eine zehnprozentige Steuer von Bauern an eine religiöse (Kirche) oder weltliche Institution (König oder Grundherr) bezeichnet. Dem entspricht noch heute die acht- bis neunprozentige Kirchensteuer.

 

 

 

 


Sütterlin Klub der URANIA Bildungsgesellschaft e.V | urania@urania-eichsfeld.de